Interstitielle und intraartikuläre Lasertherapie

Unsere Praxis gehört zu einigen wenigen Praxen in Deutschland, wo die so genannte interstitielle und intraartikuläre Lasertherapie mit großem Erfolg die Anwendung findet.

Bei interstitieller und intraartikulärer Lasertherapie handelt es sich um ein neues und sehr effektives Therapieverfahren, das bei verschiedenen destruktiven und degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule oder Gelenke (Osteochondrose, Arthrose, Spinalkanalstenose, Bandscheibenprotrusionen und Bandscheibenvorfälle, Nervenwurzelreizung u.a.), die mit  Schmerzen unterschiedlicher Intensität einhergehen und die Lebensqualität der Patienten erheblich beeinträchtigen, angewendet wird. 

Bei dieser Therapie erfolgt die Applikation des Laserlichtes direkt in die betroffenen tieferen Körperregionen oder Gelenke. Diese Regionen können nicht durch die Bestrahlung von außen erreicht werden.

Das Laserlicht wird in die Region, z.B. Nervenwurzel oder ins Gelenk, nach vorheriger Oberflächenbetäubung völlig schmerzlos mittels eines speziellen sterilen Einmalkatheters eingebracht, so dass die Laserenergie direkt im Symptomareal wirksam werden kann. Zusätzlich kann man bei derselben Therapiesitzung zusätzliche Lichtlaserfaser, wie bei der Laserakupunktur, für die betroffene Region einsetzen. Damit wird die Therapiewirkung noch weiter verstärkt. Auch die üblichen Injektionen ins Gelenk, z.B. mit Hialuronsäure, können problemlos vor der intraartikülären Lasertherapie injiziert werden. Die Kombination aus diesen beiden Therapien zeigt durchaus sehr gute Ergebnisse bezüglich Schmerzlinderung im betroffenen Gelenk.